Monumentale Zeichnung

Jérémy Piquet

Écris l'histoire 

Triptyk: 555 x 140 cm

Bleistift auf papier

Detaillierte Beschreibung der Arbeit:

                                                                                                              Der Ansatz, der mich dieses Werk machen ließ, begann mit einer Reflektion über unsere gemeinsame Zukunft auf dieser Erde.   Nach der Geburt unserer Tochter im November letzten Jahres und abgesehen von dem Glück, Vater zu werden, fragte ich mich wie so viele Menschen vor mir: Was für eine Welt hinterlassen wir unseren Kindern und was wird ihre Zukunft sein?   Eine große Frage, die mich zum Nachdenken über einige wichtige Themen anregte, die da wären: die Umwelt, der Glaube, die Zusammengehörigkeit, die Modernität... All das wollte ich zu Papier bringen, um damit die Idee auszudrücken, dass der Mensch mit der Natur zusammen in Harmonie leben muss - sonst wird er verschwinden. Unser Planet geht langsam unter, und es ist höchste Zeit, diese Ressourcen zu bewahren.

                                                                                             

                                                                                                             Ich wollte mit dieser Arbeit einen Notruf zum Ausdruck bringen, einen Appel, eine Warnung, ein Zeichen an unsere Menschlichkeit, um die neue Generationen darum zu bitten, die Seiten unserer Zukunft zu schreiben. Durch unauffällige Symbole (siehe im Detail) veranschauliche ich einige wichtige Themen wie: - Die Umweltverschmutzung dargestellt durch eine Plastiktüte und ein schwimmendes Kondom mitten unter schwimmenden Quallen. - Religiöse Merkmale dafür, dass Glaube uns Hoffnung gibt und keine Kriegserklärung ist. - Die Anordnung von vereinten Tieren (die normalerweise nicht zusammen leben) lädt den Menschen dazu ein, zu begreifen, dass er lernen muss, miteinander zu leben - alle zusammen (trotz ihrer Unterschiede). - Giftmüll, elektromagnetische Wellen, Atombombe - diese Symbolen zeigen, dass es nicht nur immer Gutes in der modernen Welt gibt.

 

                                                                                                              Der Mensch, so klein er auch ist (dargestellt durch das Kind), nimmt einen zentralen Platz in meinem Schaffen/in meinem Kreieren und in der Welt ein. Diese Position verbindet den Menschen mit allen anderen Formen des Lebens, um ihm so die Wichtigkeit, die biologische Vielfalt zu erhalten, bewusst zu machen.  

 

                                                                                           Auf dass Morgen besser sein möge: Es ist an uns und unseren Kindern, die Geschichte zu schreiben.

Zoom

Details und Realisierung

1/4